Willkommen bei den Schwestern von Grandchamp!

Die Kommunität Grandchamp ist eine monastische Gemeinschaft von Schwestern, die aus unterschiedlichen Kirchen und verschiedenen Ländern kommen. Aufgrund ihrer ökumenischen Berufung setzen sie sich ein für Versöhnung unter den ChristInnen und in der Menschheitsfamilie sowie für Ehrfurcht vor allen Geschöpfen.

Bete und arbeite damit sein Reich komme

Lass in deinem Tag Arbeit und Ruhe
von Gottes Wort belebt werden
Bewahre in allem die innere Stille
um in Christus zu bleiben
Lass dich durchdringen vom Geist der Seligpreisungen:
Freude, Einfachheit, Barmherzigkeit

Gebet und Liturgie

Unser Gebet, und sei es noch so arm, nimmt teil am Lobgesang der Gemeinschaft der Heiligen im Himmel und auf Erden, am Gebet und an der Fürbitte Christi.

Das gemeinsame Leben

ist ein Gleichnis der Gemeinschaft: in Freude, Einfachheit und Barmherzigkeit. Es ist wie einen Tanz, der immer in Bewegung ist Richtung auf …

Gästeempfang

„Geht an einen einsamen Ort und ruht ein wenig …“

Die Kommunität

Die Kommunität Grandchamp – wer wir sind

SONNENHOF – Haus der Stille

Der Sonnenhof, unser Haus der Stille in Gelterkinden

 

Gebetszeiten

Stundengebet:
07.15 Uhr – 12.15 Uhr – 18.30 Uhr – 20.30 Uhr
Eucharistiefeier:
Donnerstag 18.30 Uhr – Sonntag 07.30 Uhr

Gemeinsam mit uns beten

Hier können Sie direkt unsere Stundengebete mitverfolgen, entsprechend den angegebenen Zeiten.

Aktuell

Aktuelles aus Grandchamp

Publikationen

Brief aus Grandchamp und andere Publikationen

Kommende Programmangebote

lundi 18 septembre
18h30 eucharistie

jeudi 21 septembre
Fête des récoltes
18h30 eucharistie

12 - 21 septembre
"Introduction à la prière contemplative"
Retraite complète, liste d'attente complète

7 - 8 octobre
"En tout la paix du cœur"
Weekend pour les jeunes adultes (20-35 ans)

Kontemplative Exerzitien in Auschwitz

In den kontemplativen Exerzitien nähern wir uns diesem Geheimnis und sind bereit uns von der Erde von Auschwitz berühren zu lassen. Das Jesusgebet lädt uns dabei ein, nicht bei den mitgebrachten Vorstellungen und Urteilen zu bleiben, sondern bereit zu sein, sich in der Tiefe verwandeln und heilen zu lassen.